Baureglement

Allgemein

  • Die Seifenkiste muss über eine sichere Bremse, eine sichere Lenkung und einen festen Fahrersitz verfügen.
  • Die Seifenkiste muss so konstruiert sein, dass alle Teile, insbesondere Bremsen und Lenkung ohne aufwendige Demontage von Carrosserieteilen kontrolliert werden können.
  • Vorrichtungen welche das Starten erleichtern oder Beschleunigung unterstützen, sind nicht erlaubt.
  • Sämtliche sicherheitsrelevanten Teile (Achsen, Bremsen, Lenkung, Sitz, Karosserie etc.) müssen mit durchgehenden Schrauben und Sicherungsmuttern auf der Bodenplatte befestigt werden.
  • Seilspanner müssen mit Draht, Kontermuttern oder Kabelbindern gesichert werden, vorkonfektionierte Seile mit gepressten Verbindungen sind zulässig
  • Seilumlenkrollen müssen mit einen Seilabwurfschutz versehen sein.
  • Seilrollenträgerplatten müssen mit mindestens zwei durchgehenden Schrauben und Sicherungsmuttern befestigt sein.
  • Bei Ringschrauben ist nur die verschweisste Ausführung zulässig. Zusatzgewichte dürfen verwendet werden, müssen jedoch aus Metall bestehen und fest montiert sein.
  • Die Gewichte müssen so montiert sein, dass diese bei Übergewicht wieder herausgenommen werden können.
  • Gewichte am Körper oder an Kleidern des Fahrers sind verboten.
  • Zugösen sind erlaubt und erwünscht, denn sie ermöglichen einen einfacheren Transport.

Wagenaufbau

  • Das Bodenbrett muss aus einer geschlossenen Platte bestehen.
  • Umlaufende Metallverstärkungen, die mit dem Bodenbrett verschraubt sind, sind erlaubt.
  • Die Carrosserie kann aus Holz, Kunststoff oder Metall gefertigt sein.
  • Nicht erlaubt sind: vorstehende Abschlepphaken oder verletzungsgefährdende und spitze Carrosserieteile jeglicher Art, sowie Nägel und Holzschrauben als tragendes Befestigungselement.

Fahrersitz

Der Fahrersitz kann aus Holz oder Kunststoff bestehen, muss aber eine Rückenlehne von mind. 12 cm Höhe aufweisen und mit dem Bodenbrett fest verbunden sein (arretierbare Verstellung erlaubt).

Bremsen

  • Eine gleichmässige, auf mindestens beide Hinterräder wirkende Fussbremse ist zwingend.
  • Bei der Kraftübertragung vom Bremspedal zur Hinterachse mit einem Drahtseil muss das Drahtseil einen Durchmesser von mind. 2.5 mm haben.
  • Bei der mechanischen Übertragung der Bremskraft ist ein Drahtseil von mind. 2,5 mm Durchmesser oder ein Bowdenzug zu verwenden.
  • Mechanische und/oder hydraulische Trommel- bzw. Scheibenbremsen sind erlaubt. Beim Einsatz von Trommel- bzw. Scheibenbremsen müssen diese mindestens auf beide Hinterräder wirken.
  • Bei voll betätigter Fussbremse müssen die Hinterräder blockieren.
  • Das Betätigen der Bremse darf das sichere Lenken nicht beeinträchtigen.

Lenkung

  • Die Lenkung muss in die Richtung einschlagen, in die das Lenkrad gedreht wird.
  • Sämtliche relevanten Teile, Achse, Seile etc. müssen oberhalb der Bodenplatte angeordnet sein.
  • Anstelle von runden Lenkrädern sind auch sog. Hornlenker zugelassen.
  • Der Radeinschlag muss so begrenzt sein, dass die Vorderräder nicht mit dem Fahrzeug in Berührung kommen.
  • Lenkungsdämpfer und Lenkungshilfen jeglicher Art dürfen nicht verwendet werden.
  • Das Lenkseil darf aus Sicherheitsgründen nicht ungeschützt vertikal zwischen den Beinen des Lenkers verlaufen.

Achsen/Räder

  • Es sind nur Achsen aus Stahl oder Chromstahl erlaubt.
  • Das Rad muss aussen mit einer Sicherungsmutter auf die Achse gesichert werden.
  • Die Räder müssen spielfrei auf die Achsen passen und mit Radlagern gefertigt sein.
  • Die Räder dürfen zwecks Stabilitätsverbesserung verschraubt, verleimt, gekittet oder vernietet werden.
  • Die Schrauben dürfen die Muttern nicht überragen.

Federung, Radaufhängungen

  • Die Seifenkisten dürfen vorne wie hinten eine Federung aufweisen, die verwendeten Federungselemente (Gummi oder Stahlfedern) dürfen jedoch nur auf Druck beansprucht werden.
  • Hinterachsschwingarme sind erlaubt.

Technische Kontrolle

  • Das SKD-Ressort Bau prüft vor jedem Rennen alle Seifenkisten auf die sichere Fahrtüchtigkeit und Einhaltung der entsprechenden Bauregelemente.
  • Nachkontrollen können vom SKD-Ressort Bau vor und nach jedem Rennlauf durchgeführt werden.
  • Differenzen und Einsprachen werden durch das SKD-OK behandelt.

Rennvorschriften

  • Die Bodenfreiheit unter dem Bodenbrett muss an jedem Punkt minimal 25 mm und darf maximal 100 mm betragen (Messung bei aufgesessenem Fahrer).
  • Das Maximalgewicht der rennbereiten Seifenkiste darf 80 kg nicht überschreiten.
  • Als Lenkung darf eine Mittelpunkt- (besteht aus einer Vorderachse mit Königszapfen M12, Lenkrad, Lenksäule und Drahtseilen mit mind. 2.5 mm Durchmesser), Zahnstangen- oder Achsschenkellenkung verwendet werden.
  • Für Mittelpunktlenkungen sind nur durchgehende Stahl- oder Chromstahlachsen mit mind. 18 mm Durchmesser erlaubt.
  • Die Gesamtbreite darf max. 125 cm betragen.
  • Es sind Räder aus Stahlblech oder Leichtmetall mit Luftbereifung oder Vollgummiräder zugelassen. 
  • Die Bremse resp. die Bremsklötze müssen mindestens auf die hinteren Räder wirken.
  • Es sind auch mechanische und hydraulische Trommel- und Scheibenbremsen erlaubt.
  • Der Federweg bei der Achse ist allseitig auf 20 mm zu begrenzen.